Wer Wissenschaft, Philosophie und Kunst besitzt, braucht keine Religion

Die Giordano Bruno Stiftung (gbs) versteht sich als Denkfabrik für Humanismus und Aufklärung, der zahlreiche bekannte Wissenschaftler, Philosophen und Künstler angehören.   

Die Stiftung sammelt neueste Erkenntnisse der Geistes-, Sozial-, und Naturwissenschaften, um ihre Bedeutung für das humanistische Anliegen eines friedlichen und gleichberechtigten Zusammenlebens der Menschen im Diesseits herauszuarbeiten. (weiter...)

Aktuelle Meldungen

Katholikentag: hohl, konfliktscheu und harmoniesüchtig

Kommentar von Gita Neumann

(30.05.2016)

Wie sehr (!) im Recht die Moses-Figur mit ihrem 11. Gebot Zahlet Euren Kirchentag selbst ist, zeigte sich mir erst peu à peu. Als ich am Donnerstag, 26.5. als eingeladene Referentin zur Podiumsveranstalttung „Sterbehilfe oder Sterbebegleitung“ anreiste, dachte noch angesichts eines nur etwa halbvollen Saals mit gut 70 Zuhörer/innen verwundert: Da besteht aber wenig Interesse. Da war mir noch nicht klar, dass dies eine gute Quote war angesichts der vielen fast leeren Veranstaltungen. Allein in einem einzigen Zeitfenster von 14–15:30 Uhr gab es am Do. (weiter...)

Skandal um Forschungsgelder für die katholische Theologie

1,6 Mio. EUR Steuergelder für Kirchen-Marketing?

(16.05.2016)

Die untadelige Deutsche Forschungs-Gemeinschaft (DFG) hat auf ihrer Website ein Forschungsprojekt ausgeschrieben, in dem es offensichtlich nicht darum geht wissenschaftlich korrekt und ergebnisoffen die Wissenschaftlichkeit der katholischen Theologie zu beurteilen.

Der Projektbeschreibung nach geht es darum die Aussagen, dass die katholische Theologie keine Wissenschaft sei, zu erforschen; Um danach schließlich eine eigene Wissenschaftstheorie für katholische Theologie zu erfinden, die annehmbar ist. (weiter...)

Von Golgatha nach Auschwitz

Wanderausstellung

(07.05.2016)

Der Holocaust ist nur vor dem Hintergrund des Atheismus denkbar…“ ist eine Behauptung, die von hochrangigen Theologen gerne verbreitet und von manchen christlichen Politikern leichtgläubig übernommen wird. Beispiele liefern hier u. a. Joseph Ratzinger – alias Papst Benedikt XVI., Bischof Walter Mixa, Kardinal Joachim Meisner und die katholischen Politiker Wolfgang Thierse (SPD) und Christian Wulff (CDU, Altbundespräsident). (weiter...)

Zur Reformierbarkeit des Islam

Informationsquellen

(05.05.2016)

Religionskritik – und damit auch Islamkritik – ist nach wie vor nötig um die pluralistische, innovative und zukunftsfähige Gesellschaft zu erhalten und weiter auszubauen. Das wir schon längst transkulturell sind, ist den Wenigsten so ausrücklich bewusst. Auf dem weiten Weg ist es für eine hilfreiche Diskussion mit Ergebnissen wichtig, dass heilige Kühe keine Rolle spielen und Tabus aus den dunklen Ecken ins Rampenlicht gezerrt werden. (weiter...)