Infostand Kirchenfinanzen

Was ist uns die Kirche wert und teuer?

(02.11.2013)

Samstag, 2. November 2013, 11:00–17:00 Uhr
Am Anatomiegarten in der Fußgängerzone Heidelberg

Mannheim, 26.10.2013 – Manchem Katholikenschaf schwillt dieser Tage der Kamm angesichts der Spendierfreudigkeit so mancher seiner klerikalen Herdenführer.Aber da es diesmal tatsächlich nur die Mitgliedsbeiträge der Kirchenmitglieder sind, ist uns das diesmal ziemlich wurscht.

Es gibt da nur ein Problem: Es gibt nämlich eine ganze andere Menge an Staatsleistungen an die Großkirchen in Deutschland, die aus dem allgemeinen Steuersäckel fließen.

Und dazu gehört unter Anderen auch direkt und indirekt das Gehalt jedes Bischofs, die Ausbildung des klerikalen Nachwuchses, die für die Allgemeinheit nutzlosen theologischen Fakultäten etc.

Dazu kommen noch diverse Unterhaltsleistungen (sog. Baulasten) für Gebäude, Liegenschaften usvam.

Diese Veranstaltung bei Facebook: https://www.facebook.com/events/232797356885477/

Links

http://www.staatsleistungen.de

http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/wirtschaftspolitik/deutsche-bistuemer-reich-wie-eine-kirchenmaus-12619188.html

http://www.sueddeutsche.de/panorama/steuern-spenden-staatszuschuesse-so-finanziert-sich-die-katholische-kirche-1.1794296

Das »Violettbuch Kirchenfinanzen« von Carsten Frerk: http://hpd.de/node/10633