https://www.saekulare-sozis.de/

20. 06.

Von Bebel bis Benedikt

Quellenlektüre zum Verhältnis zwischen SPD und Kirchen / Religionen - Vortrag von Klaus Gebauer in Dortmund

Der Refernet wirft einen Blick in die Geschichte des Verhältnisses zwischen der Sozialdemokratie und den Religionen/Kirchen. Die SPD war seit ihrer Gründung bis in die fünfziger Jahre des 20. Jahrhunderts eine dezidiert säkulare Partei, die eine klarere Trennung von Staat und Kirche durchsetzen wollte. Mit dem Godesberger Programm 1959 öffnete sich die SPD für die Kirchen, erst für die evangelische, dann für die katholische, später für Muslime. Im Hamburger Programm von 2007 erreichte die religions- und kirchenfreundliche Programmatik ihren Höhepunkt; die säkulare Tradition wurde vernachlässigt. (weiter...)

Foto: Evelin Frerk

20. 06.

Wie der Staat die Kirche finanziert

Vortrag und Diskussion mit Carsten Frerk im Rahmen des Ketzertags in Dortmund

Der Politologe Carsten Frerk gilt als der bestinformierte Wissenschaftler zum Thema Kirchenfinanzen. Aus seinem "Violettbuch Kirchenfinanzen" wird allenthalben zitiert. Seit der Weimarer Reichsverfassung vor 100 Jahren sind die deutschen Landesregierungen aufgefordert, die sogenannten "Staatsleistungen" an die Kirchen abzulösen. Es handelt sich um Zuwendungen aus Steuermitteln, die ohne Zweckbindung an Kirchen gezahlt werden. Insgesamt erhält die Kirche zusätzlich zu ihren Steuereinnahmen von jährlich etwa 12 Mrd. Euro staatliche Subventionen in Höhe von mehr als 19 Mrd. Euro pro Jahr. Carsten Frerk wird mit exakten Zahlen die Hintergründe dieser mehr als fragwürdigen Zuwendungen beleuchten. (weiter...)

20. 06.

Aktuelles zum Weltanschauungsrecht

Vortrag und Diskussion mit Jacqueline Neumann im Rahmen des Ketzertags in Dortmund

Das von Jacqueline Neumann wissenschaftlich begleitete Institut für Weltanschauungsrecht hat es sich zur Aufgabe gemacht, Verstößen gegen die grundgesetzliche Verpflichtung des Staates zu weltanschaulich-religiöser Neutralität entgegenzuwirken. Hier geht es um Grundsätzliches, vom Kopftuchverbot über den Kreuz-Erlass bis zum Sterbehilfeverhinderungsgesetz in Karlsruhe. In ihrem Vortrag wird sie grobe Verstöße von Politik, Gesetzgebung, Rechtsprechung und Verwaltung offenlegen und Möglichkeiten der Gegenwehr aufzeigen. (weiter...)

Foto: Evelin Frerk

21. 06.

Kirchliches Arbeits-un-recht und mehr

Vortrag und Diskussion mit Ingrid Matthäus-Maier im Rahmen des Ketzertags in Dortmund

Die Politikerin und Juristin Ingrid Matthäus-Maier engagiert sich als Atheistin und Humanistin seit langem für die Trennung von Staat und Kirche, u.a. war sie maßgeblich an der Formulierung des 1974 entstandenen FDP-Kirchenpapiers "Freie Kirche im Freien Staat" beteiligt und vertritt als Sprecherin die Kampagne "Gegen religiöse Diskriminierung am Arbeitsplatz" (GerDiA). Ingrid Matthäus-Maier referiert in ihrer bekannt kurzweiligen Art über Fragwürdigkeit und Verfehlungen der beiden christlichen Kirchen als größte private Arbeitgeber Deutschlands. Deren Arbeitsrecht weicht vom Betriebsverfassungsgesetz ab und kollidiert gleich mit mehreren Grundrechten. Für mehr als 1,2 Millionen Arbeitnehmer*innen kann das fatale Folgen haben. (weiter...)

Foto: Evelin Frerk

21. 06.

Kirche, die beste Geschäftsidee der Welt

Lesung von Carsten Frerk mit satirischen Untertönen und anschließender Diskussion - Veranstaltung in Bremen

Der vielfach ausgezeichnete Publizist widmet sich der Kirche und betrachtet ihre Geschichte und ihren Erfolg vorrangig unter dem Aspekt des Marketing. Wie gut vor allem die katholische Kirche das Marketing beherrscht, ja es zum Teil selbst erfunden hat, ist vielen Menschen nicht gegenwärtig. (weiter...)