27. 09.

Das verbotene Wissen – Von Adam und Eva bis zur Atombombe und darüber hinaus

Vortrag und Diskussion mit Prof. Dr. Ernst Peter Fischer in Düsseldorf

Die Geschichte des Wissens beginnt mit einem Verbot aus dem Himmel und endet vor den Geheimnissen auf der Erde. In beiden Fällen wächst nur das Verlangen der Menschen nach Wissen, das ihre Natur ausmacht und es schwer bis unmöglich macht, Wissen zu verbergen oder geheim zu halten.

Menschen können nicht nicht wissen wollen, und sie fragen immer weiter, zum Beispiel nach dem, was Gott den Menschen im Paradies wirklich verboten hat oder verbieten wollte. Die Antwort gibt es im Vortrag ebenso wie eine Klärung der Frage, ob es im Laufe der Geschichte eine reelle Chance gegeben hat, die Entwicklung aufzuhalten oder umzulenken, die zur Atombombe geführt hat. Und kann man sagen, welches Wissen Menschen tatsächlich nicht haben sollten? Und noch etwas: kann man nicht verbieten, dass viele Leute heute per Handy alles Private als unnützes Wissen in der Öffentlichkeit ausbreiten und ihren Mitmenschen das schöne Gefühl für das Geheimnisvolle nehmen, das zu den großen Errungenschaften der Kultur gehört?

Der Referent: Ernst Peter Fischer, diplomierter Physiker, promovierter Biologe und habilitierter Wissenschaftshistoriker ist einer der populärsten und ausgezeichnetsten Vermittler menschlicher Wissensgeschichte. Zuletzt veröffentlichte er u.a. die Bücher: “Unzerstörbar – Die Geschichte der Energie” (2014), “Die Verzauberung der Welt” (2015), “Hinter dem Horizont – Eine Geschichte der Weltbilder” (2017). Mit dem größtmöglichen Überblick und detailliertester Kenntnis versteht er es wie kaum ein anderer den großen Bogen von den Anfängen der Emanzipation menschlichen Reflektierens bis zum aktuellen Stand der Forschung zu erzählen und für die Wissenschaft zu begeistern. Lassen Sie sich mitnehmen und staunen Sie mehr.

Einlass 18.30h / Beginn 19h
Kartenvorbestellung unter: gbs@aufklaerungsdienst.de