24. 05.

(Un)popular Science

Diskussionsveranstaltung u.a. mit der Ärztin Natalie Grams in Heidelberg

Faktenbasierte Wissenschaft ist nicht immer populär. Geht es beispielsweise um Erkenntnisse gegen die Homöopathie, erhitzen sich schnell die Gemüter. Doch Wissensschaffende müssen sich populistischen Debatten entgegenstellen, und beispielsweise Tierversuche und embryonale Stammzellforschung abgewogen debattieren. Da hilft es mitunter, dass Fakten frei verfügbar sind und man einen Wissensschaffenden schlichtweg anrufen kann. Der March for Science Heidelberg lädt vier diskussionsfreudige Wissensschaffende ein, zu durchaus umstrittenen Themen der Wissenschaften vorzutragen und mit dem Publikum zu diskutieren. (weiter...)

Foto: Evelin Frerk

26. 05.

100 Jahre Frauenwahlrecht

Vortrag von Gisela Notz im Rahmen des Symposiums "Geschichte der Frauenbewegung" in Berlin

Im November 1918 war es endlich soweit. Frauen erhielten in Deutschland das aktive und passive Wahlrecht. Zahlreiche Frauen hatten im Vorfeld dafür gekämpft. Und wie sieht es heute, 100 Jahre später, aus? Was verbinden Frauen mit dem Wahlrecht? Vor dem Hintergrund von Politikverdrossenheit, Rechtspopulismus und einem Backlash zu teils tradierten Rollen- und Familienmustern ist es wichtiger denn je, dass Frauen von ihrer Stimme Gebrauch machen. (weiter...)

Foto: Georg Kronenberg

29. 05.

Sehen im Augenblick - Wie Augenbewegungen bestimmen, was wir sehen können

Vortrag von Prof. Dr. Alexander C. Schütz im Rahmen der Kortizes-Veranstaltungsreihe "Vom Reiz der Sinne" in Nürnberg

Menschen können Objekte nur dann mit hoher Sehschärfe wahrnehmen, wenn sie ihren Blick darauf richten. Bis zu viermal pro Sekunde bewegen sich die Augen, um den Blick auf ein anderes Objekt auszurichten. Jede dieser Augenbewegungen führt zu einer abrupten Änderung des Abbildes auf der Netzhaut, vergleichbar mit einem Kameraschnitt beim Film. Trotz dieser häufigen Unterbrechungen und vielen Einzelbilder nehmen Menschen ihre Umgebung gleichmäßig und stabil wahr. Anhand von Wahrnehmungsexperimenten und Phänomenen wird gezeigt, wie das menschliche Gehirn eine kontinuierliche Repräsentation der Umgebung erzeugt und welche Rolle Augenbewegungen beim Sehen spielen. (weiter...)

Foto: Michael Hudler

01. 06.

Alternativmedizin: Eine Alternative zur Medizin?

Vortrag von Dr. med. Natalie Grams in Heidelberg

Homöopathie, Bachblüten, TCM und Osteopathie – die Angebote der Pseudomedizin sind mittlerweile fest verankert in der Gesellschaft und haben es teilweise bis an Universitäten geschafft. Mit den suggestiven Etiketten „ganzheitlich“ und „natürlich“ haben sie erreicht, dass die Bedeutung von tatsächlicher Wirksamkeit eines Verfahrens hinter einem guten Gefühl zurücktritt. Dass dies mitunter zu einer kompletten Ablehnung der modernen Medizin führt und mit Impfgegnerschaft und Virenleugnung verbunden sein kann, ist dramatisch und manchmal lebensbedrohlich. (weiter...)

05. 06.

So komme ich in die Hölle – Ein Streifzug durch den Irrsinn der Religion

Lesung und Diskussion mit Jörg Schneider in Düsseldorf

Seit vielen Jahrhunderten dient die Hölle klerikalen Betonköpfen als spekulatives Schreckensszenario und fixe Gruselgröße, um Menschen im kollektiven Würgegriff grotesker Allmachtsfantasien zu halten. Eine Übung, die sich im Laufe der Zeit leider als solider Dauerbrenner herausgestellt hat. Und wer sich den sonderbaren Weltbildern obskurer Paralleluniversumsbewohner nicht anschließen oder unterordnen mag, dem droht das jeweilige Fegefeuer der entsprechenden Anbieter ... oder zumindest die Kirche. Vor allem die eines anachronistischen Zwergengottesstaates im Herzen Roms. Zeitgemäße Weltanschauung oder intellektuelles Wachkoma? (weiter...)