06. 02.

Jeder nur ein Kreuz! Vom Tanzverbot und anderen Absurditäten

Vortrag und Diskussion mit Erich Eisel in Düsseldorf

An wohl keinem anderen Tag im Jahr wird „Das Leben des Brian“ so oft öffentlich gezeigt wie am Karfreitag. Denn die Filmparodie über Glauben steht auf dem Index für die „Stillen Feiertage“ und wird von Atheisten als ziviler Ungehorsam gegen die Feiertagsgesetze der Länder aufgeführt. Sie wollen mit der öffentlichen Aufführung breite öffentliche Diskussion über die Feiertagsgesetzgebung und religiöse Privilegien in Gang setzen. (weiter...)

Foto: Evelin Frerk

08. 02.

Kritik des Familismus: Theorie und soziale Realität eines ideologischen Gemäldes

Vortrag von Autorin Gisela Notz in Berlin

Die Sozialwissenschaftlerin Gisela Notz hat mit ihrer Studie "Kritik des Familismus" ein bahnbrechendes Grundlagenwerk vorgelegt, das breite Beachtung finden sollte. Denn die Ideologie des Familismus, die die gesellschaftliche Organisationsform aus dem Konzept einer "Idealfamilie" ableitet, hat noch immer Hochkonjunktur und führt unweigerlich zur Diskriminierung von Individuen, die diesem Bild nicht entsprechen. In unseren Breitengraden etwa herrscht das Leitkonzept der bürgerlichen (heterosexuellen) Vater-Mutter-Kind-Kleinfamilie vor, das (noch immer meist unhinterfragt) vielen sozialpolitischen Entscheidungen zugrunde liegt. (Vortrag und Diskussion) (weiter...)

www.gisela-notz.de

15. 02.

Alexandra Kollontai: Eine revolutionäre Feministin mit vielen Leben

Vortrag von Historikerin und Sozialwissenschaftlerin Gisela Notz in Oberhausen

Alexandra Kollontai (1872 - 1952) gilt als eine der bedeutendsten russischen Revolutionärinnen und Feministinnen. Sie war Internationalistin, Antikriegsaktivistin und vor allem eine leidenschaftliche Kämpferin für die Befreiung der Frauen. Ihr ist es maßgeblich zu verdanken, dass bereits wenige Monate nach der Oktoberrevolution die Liberalisierung des Scheidungsrechts beschlossen und der Schwangerschaftsabbruch legalisiert wurde. (weiter...)

18. 02.

»Wissen statt Glauben!« Das Menschenbild des neuen Humanismus

Lesung und Diskussion mit Dr. Bernd Vowinkel in Nürnberg

Große Fortschritte in den Naturwissenschaften und speziell in der Hirnforschung haben in den letzten Jahrzehnten zu einem neuen, wissensbasierten Menschenbild geführt. Mit dem Verlust der Herausgehobenheit des Menschen über die Natur sind auch einige ethische Positionen neu zu überdenken. Sollte es mittels künstlicher Intelligenz gelingen, die geistigen Fähigkeiten des Menschen zu imitieren, so würde das zu einem tieferen Verständnis der Vorgänge im Gehirn führen. Der Schritt zu einer überlegenen Intelligenz wäre dann allerdings nur ein kleiner – eine existenzielle Herausforderung für die Menschheit, so der Physiker und Autor Bernd Vowinkel. (weiter...)

22. 02.

Urknall ohne Schöpfer – Moderne Kosmologie und die Frage nach dem Urgrund der Welt

Vortrag und Diskussion mit Rüdiger Vaas in Düsseldorf

Drei Brennpunkte der modernen Kosmologie beherrschen zurzeit besonders den interdisziplinären Streit zwischen Naturwissenschaftlern, Philosophen und Theologen: Der Anfang des Universums, die fernste Zukunft und die eigenartigen grundlegenden Naturgesetze. (weiter...)