18. 02.

»Wissen statt Glauben!« Das Menschenbild des neuen Humanismus

Lesung und Diskussion mit Dr. Bernd Vowinkel in Nürnberg

Große Fortschritte in den Naturwissenschaften und speziell in der Hirnforschung haben in den letzten Jahrzehnten zu einem neuen, wissensbasierten Menschenbild geführt. Mit dem Verlust der Herausgehobenheit des Menschen über die Natur sind auch einige ethische Positionen neu zu überdenken. Sollte es mittels künstlicher Intelligenz gelingen, die geistigen Fähigkeiten des Menschen zu imitieren, so würde das zu einem tieferen Verständnis der Vorgänge im Gehirn führen. Der Schritt zu einer überlegenen Intelligenz wäre dann allerdings nur ein kleiner – eine existenzielle Herausforderung für die Menschheit, so der Physiker und Autor Bernd Vowinkel. (weiter...)

Foto: Evelin Frerk

22. 02.

"Familienbande oder, wie vielfältig kann Elternschaft sein?!"

Vorträge & Diskussion u.a. mit Dr. Gisela Notz und Sarah Diehl in Erfurt

Die Familie – vertraute Menschen, auf die man zählen kann. Vater, Mutter, Kind?! Familie ist doch viel mehr. Regenbogenfamilien, Alleinerziehende, Stief- und Patchworkfamilien und zahlreiche andere Formen von Zusammenleben und Elternschaft verdeutlichen, dass Verantwortung für einander zu übernehmen vielfältiger ist. Im gesellschaftspolitischen Diskurs scheint das noch nicht angekommen zu sein. Staatliche Familienpolitik richtet sich nach wie vor nach der traditionellen Kleinfamilie. Was macht Familie und Elternschaft überhaupt aus? Welche Bedürfnisse haben moderne Familien an gute Familienpolitik und wo müssen politische und rechtliche Veränderungen ansetzen? (weiter...)

22. 02.

Urknall ohne Schöpfer – Moderne Kosmologie und die Frage nach dem Urgrund der Welt

Vortrag und Diskussion mit Rüdiger Vaas in Düsseldorf

Drei Brennpunkte der modernen Kosmologie beherrschen zurzeit besonders den interdisziplinären Streit zwischen Naturwissenschaftlern, Philosophen und Theologen: Der Anfang des Universums, die fernste Zukunft und die eigenartigen grundlegenden Naturgesetze. (weiter...)

06. 03.

[r]echte Kerle – Zur Kumpanei der MännerRECHTSbewegung

Vortrag und Diskussion mit Andreas Kemper in Düsseldorf

Die Männerrechtsbewegung ist ein Netzwerk von Antifeministen, welches Männer als Opfer instrumentalisiert. Unter dem Vorbehalt des vermeintlichen Tabubruchs werden frauenfeindliche, schwulen- und lesbenfeindliche, antisemitische, rassistische und anti-sozialstaatliche Positionen propagiert. In einigen Foren zitieren sie Nazi-Webseiten und verbreiten Vergewaltigungs- und Mordphantasien. (weiter...)

09. 03.

100 Jahre Frauenwahlrecht – Jetzt erst recht!

Veranstaltung anlässlich des Internationalen Frauentages u.a. mit Gisela Notz in Bonn

Im November 1918 war es endlich soweit. Frauen erhielten in Deutschland das aktive und passive Wahlrecht. Zahlreiche Frauen hatten im Vorfeld dafür gekämpft. Und wie sieht es heute, 100 Jahre später, aus? Was verbinden Frauen mit dem Wahlrecht? Vor dem Hintergrund von Politikverdrossenheit, Rechtspopulismus und einem Backlash zu teils tradierten Rollen- und Familienmustern fragen wir uns: Ist es für Frauen nicht wichtiger denn je von ihrer Stimme Gebrauch zu machen? Über das Thema referieren und diskutieren u.a. Rebecca Beerheide (Vorsitzende Journalistinnenbund), Antje Schrupp (Politikwissenschaftlerin) und Gisela Notz (Historikerin). (weiter...)