Literaturtipps

Im Folgenden finden Sie ein buntes Sammelsurium an Literaturtipps. Alle aufgeführten Bücher wurden von Mitgliedern unserer Gruppe empfohlen. Im unteren Bereich befinden sich Buchtitel nach Themen geordnet. Im Bereich darüber erscheinen, in chronologischer Reihenfolge, monatlich neue Buchtipps. Hierbei handelt sich um Bücher, die von Teilnehmern unserer Monatstreffen vorgestellt wurden.   Bei unseren Literaturtipps stellt das Thema Belletristik eher eine Ausnahme dar, es werden vorwiegend Sachbücher zu philosophischen, historischen, religionskritischen und wissenschaftlichen Themen behandelt.

Bei unseren Veranstaltungen haben Sie Gelegenheit, an unserem Büchertisch Buchtitel aus dem Sortiment unserer Kooperationspartner Denkladen (www.denkladen.de) und Alibri-Verlag (www.alibri-buecher.de) zu erwerben.

 
Buchtipp des Monats
 
März

Pascal Bruckner
Der Schuldkomplex
Vom Nutzen und Nachteil der Geschichte für Europa

(Pantheon 2008)

„Ganz gleich ob wegen Sklaverei, kolonialer Vergangenheit oder Faschismus – in Europa ist das Sprechen über Schuld und Scham seit dem Zweiten Weltkrieg das höchste politische und moralische Gebot. Die permanente Büßerhaltung verstellt jedoch den Blick dafür, wie wir verantwortungsvoll mit der eigenen Geschichte umgehen und für die Zukunft aus ihr lernen können. Die Welt hasst uns, und wir verdienen es, ja wir lieben es geradezu, gehasst zu werden – so lautet jedenfalls die feste Überzeugung einer Mehrheit der Europäer. Seit 1945 sind wir es gewohnt, in einer übertriebenen, unreflektierten Büßerhaltung zu erstarren. Beinahe lustvoll, so scheint es, erinnern wir uns immer wieder an vergangene Kriege, religiöse Verfolgung, Diktatur oder Sklaverei. Oft genug handelt es sich dabei jedoch um bloße Lippenbekenntnisse. …“
Mehr

Christian Ortner
Prolokratie
Demokratisch in die Pleite

(edition a 2012)

„Streitschrift gegen die Macht des Pöbels
Sie ist ungebildet, unreflektiert, manipulierbar, von vordergründigen Bedürfnissen getrieben und entbehrt jedes Weitblickes jene Masse, an der sich Politiker aller Lager orientieren und die so letztlich bestimmt, wo es im Staat langgeht. Christian Ortner widmet sich in seiner Streitschrift mit pointierter Polemik den Folgen dieser Vorherrschaft der bildungsfernen, aber grundsicherungsaffinen Schichten, und gelangt zur Einsicht: Die Demokratie ist früher oder später zum Bankrott verurteilt, denn die Masse regiert den Staat in den Untergang. Erst wenn er ruiniert ist, können die demokratischen Systeme wieder Selbstheilungskräfte entwickeln.“

Mehr

Januar/Februar:

Alan M. Dershowitz
Plädoyer für Israel
Warum die Anklagen gegen Israel aus Vorurteilen bestehen

(Europa Verlag 2003)
"Der Antisemitismus ist das Gerücht über die Juden." (Theodor W. Adorno)
Die halbe Welt hat sich, wie es scheint, die sogenannte „Israel-Kritik“ zum Steckenpferd gemacht. Gleichzeitig kursiert das Gerücht, man dürfe Israel nicht kritisieren. Iran-Kritik und Saudi-Arabien-Kritik sind unpopulärer. Viele Deutschen stellen große Holocaust-Mahnmale auf und bekämpfen die NPD. Beim aktuell eingewanderten moslemischen Antisemitismus machen sie hingegen selbst mit und stellen sich auf die Seite von Hetzern und Terroristen. Günther Grass macht Israel, einen demokratischer Rechtssaat, für die Bedrohung des Weltfriedens verantwortlich, will aber ganz gewiss kein Antisemit sein. Auch Leute wie Claudia Roth (berühmt für ihre Intelligenz), Sigmar Gabriel und Jakob Augstein halten sich für Israel-Experten und geben der Israelischen Politik „wertvolle Tipps“. Wer das normal findet, der muss das Buch nicht lesen. Wer Seltsamkeiten und Widersprüchen gerne auf den Grund geht, sollte Dershowitz „Plädoyer für Israel“ auf jeden Fall lesen. (Tilman Tarachs „Der ewige Sündenbock“ sei an dieser Stelle ebenfalls empfohlen.)
Amazon
Tilman Tarach
 

Tuvia Tenenbom
Allein unter Deutschen - Eine Entdeckungsreise
(Suhrkamp 2012)
Tuvia Tenenbom, säkular-jüdischer US-Amerikaner, macht im Jahr 2010 eine Deutschland-Rundreise und trifft viele schräge Gestalten, die er interviewt. Seine Vorgehensweise bei seinen Gesprächen und deren Beurteilungen erinnert den Leser an die satirischen Dokus *„Deckname Dennis“ und **„Die Mondverschwörung“.
Ähnlich wie diese Filme, ist das Buch bissig, böse, satirisch, sehr unterhaltsam und die Protagonisten unfreiwillig komisch. Tenenbom fällt auf, dass das Hobby „Israel-Kritik“ in Deutschland sehr beliebt ist. Sein schlussendliches Urteil über die Deutschen (Migranten mit eingeschlossen) fällt recht hart aus: Alle sind – sinngemäß – total bekloppt.
Der Rezension des hpd kann man nicht ganz zustimmen, welche dem Buch eine schlechte Bewertung gab. Rechthaberei und Besserwisserei kann man Tenenbom nicht unterstellen, wie es der hpd-Rezensent tut. Denn er geht recht unvoreingenommen auf seine Interview-Partner zu und lässt sie einfach sprechen und auf seine kritischen Fragen frei antworten. Dass sie sich dabei dann oftmals „um Kopf und Kragen“ reden, dafür kann er selbst nichts. Dem hpd-Urteil - „langweilig und stereotyp“ - muss widersprochen und ein - sehr empfehlenswert! - entegegengesetzt werden.

Amazon

hpd-Rezension

Tenenbom – Kurz-Interview

Zusatzinformationen/Filmtipps:

*Trailer Deckname Dennis

**Trailer Die Mondverschwörung
 

 

Wolfgang Klosterhalfen
Die Reimbibel
Heitere Aufklärung über das "Buch der Bücher"

(Books on Demand, 5. Auflage 2012)
„Von der Schöpfungsgeschichte bis zur Offenbarung des Johannes wird das "Buch der Bücher" abwechslungsreich in Form von Balladen, kleinen Gedichten, rhythmischen Versen und Zweizeilern präsentiert und gelegentlich kritisch kommentiert.“
hpd-Rezension
Amazon
 

 
 
Dezember:
 
Daniel C. Dennet
Den Bann brechen - Religion als natürliches Phänomen
(Verlag der Weltreligionen 2008)
"Daniel C. Dennett, US-amerikanischer Philosoph, der unter anderem in Harvard, Pittsburg, Oxford und in Paris lehrte, gilt als einer der führenden Vertreter einer naturalistischen Philosophie des Geistes, d.h. er vertritt die Position, dass sich Denkvorgänge restlos durch die Neuro- und Kognitionswissenschaften erklären lassen. Ähnlich ist seine Position zur Religion..." Mehr
 
Richard Dawkins
Der Zauber der Wirklichkeit 
Die faszinierende Wahrheit hinter den Rätseln  der Natur
(Ullstein 2012)
Das Kinderbuch von Richard Dawkins, kongenial reichhaltig illustriert von Dave McKean.
"Richard Dawkins nimmt sich in seinem Buch des Zaubers an, welcher der uns umgebenden Wirklichkeit innewohnt. Nach der Lektüre des von Dave McKean beeindruckend illustrierten Werkes dürfte niemand mehr daran zweifeln, dass die durch die Wissenschaft ergründbare Realität viel faszinierender ist als die ausgefeilteste Mythologie..." Mehr
 
Robert Zwilling
Häretische Eingebungen
und andere Sudeleien
(books on demand 2011)
Aphorismen unseres Gruppenmitglieds und Referenten.
"Häresie ist die Erneuerung des Denkens durch Zweifel und Abweichung.- Wenn genügend Menschen an den Osterhasen glauben, so wird es auch Lehrstühle für Hasologie geben.- Lass deine Hoffnungen nicht zum Maßstab für deine Wahrheitssuche werden.In zahlreichen Selbstreflexionen und Gedankensplittern wendet sich der Autor gegen ein fragloses 'So tun als ob',wie es uns vor allem im übernommenen Glauben und in mythischen Heilsversprechungen entgegentritt..." Mehr
 
Farhad Ahmadkhan
Atemtanz
(Vinscript 2012)
Gedichte
Farhad Ahmadkhan ist Germanist, Lehrer und Autor. Er stammt aus dem Iran,  kam im Jahr 2000 nach Deutschland und lebt heute in der Rhein-Neckar-Region. Seine Gedichte schreibt er in deutscher Sprache. Beim Treffen der säkularen Humanisten am 30.11.12 gab er eine Kostprobe seiner Dichtkunst, in Form einer Kurzlesung.
Mehr Informationen:
 
 
November:
 
Stephen Greenblatt
Die Wende - Wie Renaissance begann
(Siedler-Verlag 2011)
Bestsellerautor Stephen Greenblatt führt uns in seinem neuen Buch an die Zeitenwende zwischen dem Ende des Mittelalters und dem Beginn der Renaissance. Er folgt dabei den Spuren von Lukrez' „De rerum natura” – einem antiken Text, der zu Beginn des 15. Jahrhunderts wiederentdeckt wurde, das Denken der Menschen radikal veränderte und die Welt in die Moderne führte. Mehr
 
Simon Baron-Cohen
The Science of Evil:
On Empathy and the Origins of Cruelty
(Basic Books, New York, 2011)
Borderline personality disorder, autism, narcissism, psychosis, Aspergers: All of these syndromes have one thing in commonlack of empathy. In some cases, this absence can be dangerous, but in others it can simply mean a different way of seeing the world. In Cruel or Unusual Simon Baron-Cohen, an award-winning British researcher who has investigated psychology and autism for decades, develops a new brain-based theory of human cruelty. A true psychologist, however, he examines social and environmental factors that can erode empathy, including neglect and abuse. Based largely on Baron-Cohens own research, Cruel or Unusual will change the way we understand and treat human cruelty. Mehr
 
 
Oktober:
 
Michael Hebeis
Schwarzbuch Kirche
Und führe uns nicht in Versuchung
(Bastei Lübbe 2012)
Hier eine Rezension von Stefan Dewald, Mitglied unserer Gruppe, die vom Humanistischen Pressedienst (hpd) veröffentlicht wurde:
Der Autor wird als Rechtshistoriker, Katholik und aktives Kirchenmitglied vorgestellt. Dennoch lässt er, bis auf lässliche Kleinigkeiten (Zerstörung des Weltkulturerbes der europäischen Antike*) keine wesentliches Blutbad, keinen öffentlichen Skandal, keine intellektuelle Lächerlichkeit und keinen theologischen Fehltritt seiner Kirche aus... mehr
 
Hartmut Krauss (Hrsg.)
Feindbild Islamkritik
Wenn die Grenzen zur Verzerrung und Diffamierung übeschritten werden
(Hintergrund Verlag 2010)
Ein Buch - aktueller denn je! Dieses Buch enthält neben Islam-Kritik, wie der Titel schon sagt, eine Kritik der Kritik der Islam-Kritik. Dieses Buch liefert eine klare und vernünftige Orientierung für jeden, der sich für die Islam-Debatte interessiert.
 
 
September:
 
Alan Posener
Der gefährliche Papst
Eine Streitschrift gegen Benedikt XVI.
(Ullstein 2011)
Alan Posener bezieht in seinem Buch über Benedikt XVI. sehr deutlich Position: Er hält dem „deutschen Papst“ vor, daß dessen gesellschaftspolitisches Programm in der Konsequenz „Abkehr von der Moderne, Rollback der Aufklärung, Einschränkung der Demokratie, Abschied vom wissenschaftlichen Denken, Schluss mit der Emanzipation der Frau und der sexuellen Selbstbestimmung der Menschen“ bedeute... Mehr
 
David Berger
Der Heilige Schein
Als schwuler Theologe in der katholischen Kirche
(Ullstein 2010)
David Berger ist schwul. Führende Kirchenvertreter nutzten seine sexuelle Orientierung, um ihn auf Spur zu halten. Jetzt deckt der hochrangige Theologe auf, was sich in den erzkonservativen Kreisen der katholischen Kirche abspielt. Ein Buch, das in eine Welt voller Lügen führt und einen Schlüssel zu den gegenwärtigen Skandalen liefert...
 
 
Juli/August:
 
Ayn Rand
Der Streik
(Original "Atlas Shrugged", 1957. Neuauflage auf deutsch 2012, Verlag Kai M. John.)
"Dies ist die Geschichte eines Mannes, der sagt, er werde den Motor der Welt anhalten - und es tut. Ist er ein Zerstörer oder der größte Befreier aller Zeiten? (…)
Wenn Sie diesen Roman lesen, müssen Sie bereit sein, jede Prämisse Ihrer Überzeugungen neu zu überdenken. In diesem Kriminalroman geht es nicht um den Mord an einem Menschen, sondern um die Ermordung des menschlichen Geistes und dessen Wiedergeburt. Er ist eine philosophische Revolution in Form eines radikalen, brillanten, atemberaubenden Actionthrillers. Sie halten das für unmöglich? Das ist die erste Ihrer Prämissen, die es zu überprüfen gilt." Mehr
 
Mehr Infos zur Philosophie des Objektivismus, zum Buch und zur Autorin:
 
 
Juni:
 
Andreas Mücklich
Das Verständliche Universum
Wie unsere Wirklichkeit entsteht
(Books on Demand 2011)
 
 
***************************************************************
 
Lesetipps zu Religionsfreien Zone 2012
 
 
Stefan Bonner & Anne Weiss
Heilige Scheiße
Wären wir ohne Religion wirklich besser dran?
(Bastei Lübbe 2011)
 
Michael Schmidt-Salomon
Keine Macht den Doofen!
(Piper 2012)
 
Gerd Lüdemann
Wer war Jesus?
(zu Klampen 2011)
 
Hubertus Mynarek
Herren und Knechte der Kirche
(Neuauflage: Ahriman 2003)
 
Carsten Frerk
Violettbuch Kirchenfinanzen
Wie der Staat die Kirchen finanziert
(Alibri 2010)
 
Helge Nyncke / Michael Schmidt-Salomon
Wo bitte geht's zu Gott?
Fragte das kleine Ferkel
(Alibri 2007)
 
Ralf Königs Bibel-Trilogie:
Prototyp
(Rowohlt 2008)
 
Achetyp
(Rowohlt 2009)
 
Antityp
(Rowohlt 2010)
 
 
 
***************************************************************
 
Mai:
 
Ayaan Hirsi Ali:
Mein Leben, meine Freiheit
(Piper 2007)
Holland nach dem 11. September 2001:
"Ärgerlich dumme Experten (vor allem solche, die sich selbst als Orientalisten bezeichneten und so gut wie nichts über die Realität in der islamischen Welt wussten) verfassten seitenlange Traktate. In ihren Artikeln ging es hauptsächlich darum, daß durch muslimische Gelehrte Aristoteles und die Null überliefert und so davor bewahrt worden waren, in Vergessenheit zu geraten - also über den Islam als eine friedliche und tolerante Religion, die nicht im mindesten gewalttätig war. Das waren Märchen die nichts mit der realen Welt zu tun hatten, wie ich sie erlebt hatte. (...)
In den Zeitungen hieß es im Grunde immer "Ja, aber": Ja, es ist fruchtbar, Menschen zu töten, aber. Es wurden wunderschöne Theorien darüber entwickelt, wie die Armut die Menschen in den Terrorismus treibt; über Kolonialismus und die Konsumgesellschaft, darüber, wie Popkultur und die westliche Dekadenz die Kultur anderer Länder zerstören und so zu dem Blutbad geführt hatten. (…) Ich las das Geschwafel antirassistischer Organisationen, die behaupteten, in Holland greife die Islamfeindlichkeit immer stärker um sich, die rassistische Haltung der Holländer trete nun offen zutage. Nichts von diesem pseudointellektuellen Geschwätz hatte entfernt etwas mit der Realität zu tun."
 
 
April:
 
Pascal Boyer:
Und Mensch schuf Gott
(Klett-Cotta 2009)
Werden die Götter arbeitslos? Sind sie nur erdacht? Die neuesten Forschungen besagen, dass der Mensch gar nicht anders kann, als die Götter nach seinem Gehirn zu formen...
 
Andreas Kilian
Die Logik der Nicht-Logik
Wie Wissenschaft das Phänomen Religion heute biologisch definieren kann
(Alibri 2010)
Wer Religion mit Biologie in Verbindung bringt, kann sich auf Widerspruch gefasst machen. Versuche, das Phänomen Religion evolutionsbiologisch zu erklären, werden geradezu als Sakrileg gewertet.
In Die Logik der Nicht-Logik zeigt Andreas Kilian, was deren Vertreter lauthauls bestreiten: Religion ist evolutiv nicht notwendig, aber ein sehr effektives Mittel zu rein biologischen Zwecken...
"Religion bietet eine von der Realität gelöste Argumentationsebene, um seine Egoismen fast beliebig rechtfertigen und ausleben zu können (...) Religion ist das tradierte Bereitstellen von funktionalem Verhalten und Rechtfertigungen, um seine Egoismen gegen oder mit seinen Gruppenmitgliedern zusammen ausleben zu können sowie dafür zu sorgen, dass die Gemeinschaft zum Ausnutzen erhalten bleibt."
 
 
März:
 
Ulli Schauen:
Das Kirchenhasserbrevier
Ein verlorener Sohn rechnet ab
(Heine 2010)
"Kirchenhaß" - das ist die inhaltsleere, aber wohlfeile Entgegnung, die Kirchenfunktionäre gegen jede Kritik an Macht und Ideologie der Kirchen in Anschlag bringen. Der Journalist Ulli Schauen hat sich denn auch gar nicht die Mühe gemacht, einen möglichst sachlich klingenden Titel zu suchen... mehr
 
 
Februar:
 
Philipp Blom:
Böse Philosophen
(Hanser 2011)
 
Lawrence M. Krauss:
A Universe from Nothing - Why there is Something Rather than Nothing
(Free Press 2012, Englisch)
                                                                                               
 
 
 
Noch mehr Lese-Empfehlungen
 
 
Neurologie, Psychiatrie
 
- Der Mann, der seine Frau mit einem Hut verwechselte
 
- Die blinde Frau, die sehen kann
 
Norbert Herschkowitz
- Das Gehirn: Was stimmt? Die wichtigsten Antworten
 
Paul Watzlawick
- Wie wirklich ist die Wirklichkeit? Wahn, Täuschung, Verstehen
 
Weblinks
 
Evolutionsbiologie
 
Sean B. Carroll
- Evo Devo - Das neue Bild der Evolution
- Die Darwin-DNA
 
Neil Shubin
- Der Fisch in uns - Eine Reise durch die 3,5 Milliarden Jahre alte Geschichte unseres Körpers
 
Soziobiologie
 
David Berreby
- Us and Them - Understanding your tribal Mind
 
Jared Diamond
- Der dritte Schimpanse - Evolution und Zukunft des Menschen
- Arm und Reich - Die Schicksale menschlicher Gesellschaften
 
Evolutionspsychologie & Misc.
 
Adolf Heschl
- Darwins Traum - Die Entstehung des menschlichen Bewusstseins
 
Steven Pinker
- Das unbeschriebene Blatt - Die moderne Leugnung der menschlichen Natur
 
Daniel C. Dennett
- Spielarten des Geistes
 
David Sloan Wilson
- Darwin's Cathedral - Evolution, Religion, and the Nature of Society
 
Daniel C. Dennett
- Breaking the Spell - Religion as a Natural Phenomenon
 
Christentum
 
Franz Buggle
-Denn sie wissen nicht, was sie glauben 3-93271077-0
 
Heinz-Werner Kubitza
-Der Jesuswahn, wie die Christen sich ihren Gott erschufen
978-3-8288-2435-5
 
Islam
 
Ibn Ishaq und Gernot Rotter
- Bibliothek Arabischer Klassiker: Das Leben des Propheten (978-386503013-9)
 
Bernard Lewis
- Der Untergang des Morgenlandes. Warum die islamische Welt
die Vormacht verlor (3-78572108-0)
 
Jaya Gopal und Fritz Erik Hoevels
- Gabriels Einflüsterungen: Eine historisch-kritische Bestandsaufnahme des Islam
(978-389484601-5)
 
Al-Buchari
Nachrichten von Taten und Aussprüchen des Propheten Muhammad
(978-315004208-3)
 
Tidiane N'Diaye
- Der verschleierte Völkermord - Die Geschichte des muslimischen Sklavenhandels in Afrika (978-349804690-3)
 
Hamed Abdel-Samad
- Mein Abschied vom Himmel
- Der Untergang der Islamischen Welt
- Krieg oder Frieden
 
Henryk M. Broder
- Kritik der reinen Toleranz
- Hurra wir kapitulieren! Von der Lust am Einknicken
 
Religion allgemein
 
Christopher Hitchens
- Der Herr ist kein Hirte: Wie Religion die Welt vergiftet (978-389667355-8)
 
 
Weitere Empfehlungen ohne spezielle Themenzuordnung
 
Richard Dawkins
- Gipfel des Unwahrscheinlichen (Evolutionsbiologie)
- Der entzauberte Regenbogen (über Wissenschaft,  Aberglauben und die Kraft der Fantasie)
- Der Gotteswahn (Religionskritik)
 
Michael Schmidt-Salomon
- Jenseits von Gut und Böse - warum wir ohne Moral die besseren Menschen sind
- Manifest des evolutionären Humanismus
 
Helge Nyncke
- Eine gotteslästerliche Floßfahrt - Leichtsinnige Variationen über tiefsinnige Fragen
 
Helge Nyncke / Michael Schmidt-Salomon
- Wo bitte geht's zu Gott? fragte das kleine Ferkel. Ein Buch für alle, die sich nichts vormachen lassen (Kinderbuch)
- Susi Neunmalklug erklärt die Evolution: Ein Buch für kleine und große Besserwisser (Kinderbuch)
 
Bobby Henderson
- Das Evangelium des fliegenden Spaghettimonsters (Satire)
 
Diverse Autoren
- Kleiner Atheismus-Katechismus (berühmte Dichter und Denker über Religion)
 
Ralf Königs Comic-Trilogie:
- Prototyp
- Archetyp
- Antityp
 
Carsten Frerk / Michael Schmidt-Salomon
- Die Kirche im Kopf (Enzyklopädie für freie Geister und solche, die es werden wollen. Von "Ach Herrje!" bis "Zum Teufel!")
 
Peter Bierl
- Wurzelrassen, Erzengel und Volksgeister - Die Anthroposophie Rudolf Steiners und die Waldorfpädagogik
 
Richard David Precht
- Wer bin ich und wenn ja, wie viele? (Philosophie)
 
Jürgen Kuttner
- Die Geburt des radikalen Islamismus aus dem Hüftspeck des deutschen Schlagers und andere west-östliche Denkwürdigkeiten (über das Fernsehen in DDR und BRD)
 
Karlheinz Deschner
- Das Kreuz mit der Kirche - Eine Sexualgeschichte des Christentums
 
Paul Watzlawick
- Anleitung zum Unglücklichsein (Psychologie)
- Vom Schlechten des Guten (Psychologie)
 
Fiona Lorenz
- Wozu brauche ich einen Gott? Gespräche mit Abtrünnigen und Ungläubigen
 
Mina Ahadi
- Ich habe abgeschworen. Warum ich für die Freiheit und gegen den Islam kämpfe.
 
 
zum Thema "Nahostkonflikt":
 
Tilman Tarach
- Der ewige Sündebock
 
 
Autoren aus unserer Region
 
Miller, Reinhold
- Gott, ein Geschöpf des Menschen
   Mein Weg vom traditionellen Glauben zur Wirklichkeit ohne Gott
   Olms-Verlag Hildesheim 2008, 293 S., € 19.80
 
Dass ein Zeitgenosse zum Agnostiker oder gar Atheisten wird oder längst ist,
ist inzwischen etwas sehr Gewöhnliches. Aber Dr. Reinhold Miller ist nicht irgendwer.
Er arbeitet als anerkannter Beziehungsdidaktiker, hat viel publiziert und, weit wichtiger, ist nicht nur Diplompädagoge, sondern auch Diplomtheologe. Und
ab da wird es in seinem Leben spannend, turbulent, aber auch sehr berührend:
R.M. wächst unproblematisch im katholischen Milieu Oberbayerns auf, besucht Konvikt und später Priesterseminar, wird zum Abspringer, nicht wegen des Zölibats, sondern wegen weit reichender und grundsätzlicher Bedenken.
Es geht verquer weiter: Studien der evangelischen Theologie, der Pädagogik
und Psychologie, dann doch Heirat, kurioserweise mit einer evangelischen Vikarin. Und nach weiteren kreativen Sprüngen und vielen lesenswerten Buch-seiten steht nahezu am Ende eines erfolgreichen Berufs- und Erkenntnislebens das Fazit, das den Glauben der Menschen auf den Kopf stellt: 
Gott, ein Geschöpf des Menschen.
Die Schilderungen sind deshalb so hochinteressant, weil es um ehrliche und ebenso subtile Innenansichten sowohl des Autors als auch der katholischen Kirche geht. Da kommt ein Experte zu Wort, der nichts verschweigt oder ausblendet, der aber auch kein Abrechnungspamphlet schreibt.
Das Buch ist für alle suchenden und kritischen Christen, katholischen wie evangelischen, äußerst lesenswert. Der Autor vermittelt authentisch, wie er sich ein Leben lang um seine Kirche bemüht und sie dann doch aufgibt und sogar Abschied von Gott nimmt.
                                                                                  
Aus Leserbriefen:
"Ich bin fasziniert von der Wahrhaftigkeit und Echtheit des Autors, der auf leidvollen Wegen und mit überraschenden Neuanfängen durch Zweifel und Nachdenken sich zu einem mündigen Menschen - ohne Gott - entwickelt hat."
R.W., Pfarrer
"Grundehrlich und auf bewegende Weise gibt R. Miller dem Leser Einblicke
in Stationen seines religiösen Prozesses, bei dem sein von Jugend an scheinbar unerschütterliches Glaubensfundament zu bröckeln beginnt und schließlich Stück für Stück zerbricht."
C.B.-G., Lehrerin
"Indem R. Miller aufzeigt, wie er Mitmenschlichkeit ohne Gott lebt, konfrontiert er die Leser mit ihren eigenen Glaubenseinsichten und Standpunkten. Dadurch überschreitet er den rein individuell-biografischen Rahmen und gibt ihnen die Möglichkeit zur eigenen Klärung ihrer Gottes- und Menschenbeziehung.
Dr. G. R.-M., Ärztin
 
Gerhard Czermak
- Religion und Weltanschauung in Gesellschaft und Recht
  Ein Lexikon für Praxis und Wissenschaft
  400 Seiten, gebunden, Euro 39.- ISBN 3-86569-026-2,
  erschienen Nov. 2009, Aschaffenburg
 
Ein vergleichbares Lexikon gibt es bisher nicht. Seine Position ist eine agnostische. Es befasst sich in fast 200 meist ausführlichen und recht detaillierten Artikeln mit hauptsächlich drei Themenbereichen.
Eine Artikelgruppe behandelt allgemeine Themen wie etwa zu Aufklärung, Bioethik, Fundamentalismus, Leitkultur, Geschichte der Religionsfreiheit, Humanes Sterben, katholische Kirche und Moderne, Medien und Religion, Politik und Religion, Säkularisierung usw.
Eine weitere Themengruppe widmet sich den wesentlichen Inhalten und der aktuellen gesellschaftlich-politischen Bedeutung der in der Bundesrepublik Deutschland bestehenden größeren sowie der viel diskutierten religiös-weltanschaulichen Richtungen wie den Zeugen Jehovas und dem Opus Dei. Einen besonderen Schwerpunkt bei der Darstellung bildet der sehr vielfältige Islam, der in der Gesellschaft der Bundesrepublik recht widersprüchliche Aspekte aufweist, wobei viel Polemik eine sachliche Beurteilung erschwert. Ein besonderes Anliegen  ist die aktuelle Darstellung zur freigeistig-humanistischen Bewegung, da bereits über ein Drittel der Bevölkerung keiner Religionsgemeinschaft angehört, trotzdem aber in Gesellschaft und vor allem Politik noch wenig bzw. keine Beachtung findet.
Eine Fülle von (oft kürzeren) Artikeln befasst sich mit den Rechtsfragen der Religionsgemeinschaften, denen nach dem Grundgesetz der Bundesrepublik (GG) die Weltanschauungsgemeinschaften ausdrücklich gleichgestellt sind. Die staatliche Rechtspraxis und Rechtsprechung sieht freilich ganz anders aus. Das wird erst deutlich, wenn man sich im Detail mit den auch praktisch bedeutsamen Themen wie Religion und Schule, Steuerrecht, Arbeitsrecht, Kirchenfinanzierung, Militärwesen, Theologische Fakultäten, Strafrecht, Bestattungswesen und vielen anderen auseinandersetzt. Die Darstellungen sind ggf. in historische und politische Zusammenhänge eingebunden und mit statistischen Daten angereichert. Einen besonderen Service bieten die Grundlagenartikel zu grundrechtlichen Fragen wie den diversen religiösen Freiheitsrechten einschließlich der rechtlichen Geltendmachung. Auch internationale Aspekte werden erläutert. Alle Rechtsbegriffe werden in für Nichtjuristen verständlicher Form erläutert.
 
Hauptzielgruppe sind Journalisten, Lehrer, Dozenten der Erwachsenenbildung und staatlicher Ausbildungsgänge, Politologen und Soziologen, politische und kirchliche Akademien, Schülereltern, Schüler der gymnasialen Oberstufe und nicht zuletzt Personen, die von Benachteiligungen betroffen sind. Das Buch ist aber ebenso gedacht für alle interessierten Staatsbürger, die fundiert mitreden wollen. Auch Juristen, einschließlich Rechtsanwälte, die sich mit dem Religionsrecht beschäftigen, können dem Lexikon neben vielen aktuellen konkreten juristischen Informationen auch wichtiges Tatsachenmaterial entnehmen, das in juristischen Texten meist zugunsten des "rein Juristischen" ignoriert wird.
 
Klaus Huber
- Hätte man Verstand brauchte man keine Götter
  Sammelband mit rund 700 religionskritischen Zitaten 14,90 Euro.